Magdalena Nieslony

magdalena_niel

Lebenslauf
Studium der Kunstgeschichte und Philosophie in Frankfurt/Main und Paris, Abschluss mit einer Magisterarbeit über „Perspektiven auf das Werk Richard Serras. Zum Verhältnis von Kunsttheorie und Interpretation am Beispiel zweier Deutungsmuster“. 2013 Promotion über „Ivan Puni und die Bedingtheit der Kunst. Ein Topos der russischen Avantgarde-Ästhetik“. 2008 bis 2009 Lehraufträge am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität. 2009-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Institut der Goethe-Universität, Frankfurt/M. April 2012-Januar 2015 Assistentin am Lehrstuhl für Neuere und Neueste Kunstgeschichte des IEK Heidelberg; Februar 2015-März 2016 Postdoktorandin am Kunsthistorischen Institut in Florenz (Abteilung Alessandro Nova); seit April 2016 Assistentin am Kunsthistorischen Institut der Universität Stuttgart


Veröffentlichungen (Auswahl)
Monographie
• Bedingtheit der Malerei. Ivan Puni und die moderne Bildkritik, (Neue Frankfurter Forschungen zur Kunst, Bd. 17), Berlin 2016
Herausgeberschaften
• Theorie². Potenzial und Potenzierung künstlerischer Theorie, Bern u.a. 2014 (zusammen mit Eva Ehninger)
• Akat. „Kunst-Licht“, E-Werk Hallen für Kunst Freiburg i.Br. 2004 (zusammen mit Bernhard Knaus)

Artikel
• “Felicitous failure: Hans Richter’s Malevich”, in: The Getty Research Journal, Bd. 7 (2015) (im Druck)
• „‘Die Straßen sind unsere Pinsel, die Plätze – unsere Paletten‘: Petrograder Schlossplatz als Schauplatz der Revolutionsfeste“, in: Innenraum und Außenraum: Wie formt der Platz die Stadt? (I Mandorli. Piazza e monumento, Bd. 3), hg. v. Stephanie Hanke, Elmar Kossel und Brigitte Sölch (im Druck)
• „Šklovskij, Hildebrand und die Suprematisten“, in: Das Problem der Form. Interferenzen zwischen moderner Kunst und Kunstwissenschaft, hg. v. Hans Aurenhammer und Regine Prange (im Druck)
• „Gelebte und inszenierte Vita: Kazimir Malevič“, in: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, Bd. 4 (2016) (im Druck)
• „Bedeutungen des Suprematismus. Text und Bild im Œuvre von Kazimir Malevič“, in: Theorie². Potenzial und Potenzierung künstlerischer Theorie, hg. v. Eva Ehninger und Magdalena Nieslony, Bern u.a. 2014, S. 63-86
• „Die Auferweckung und der Tod der Dinge im ‚Reismus‘ der russischen Avantgarde“, in:
The Challenge of the Object. 33rd Congress of the International Committee of the History of Art (Kongressakten CIHA 2012), hg. v. Ulrich Großmann u.a., Nürnberg 2013, Bd. 4, S. 1238-1241
• Response to Michael Sanchez, in: Art and subjecthood. The return of the human figure in semiocapitalism, hg. v. Isabelle Graw u.a., New York 2011, S. 62
• „Iwan Puni, Bildskulptur, 1915“, in: Akat. Eine Ohrfeige dem öffentlichen Geschmack. Der Kubofuturismus und der Aufbruch der Moderne in Rußland, Museum Ludwig Köln 2010, S. 82-85
• „Kasimir Malewitsch und der Fall des Futurismus“, in: Semicerchio, Nr. 42 (2010), S. 37-44
• „Die Realität des Scheins. Klaus Staudts Objekte mit einer Ebene“, in: Akat. Klaus Staudt, Kunstverein Mannheim u.a. 2010, S. 100-105 (engl. S. 106-111)
• „Die avantgardistische Ent-Täuschung oder: von der Mimesis zur Montage“, in: Akat. Von Rodin bis Giacometti: Plastik der Moderne, hg. v. Siegmar Holsten, Staatliche Kunsthalle Karlsruhe 2009, S. 40-44
• „Richard Serra in Germany: Perspectivity in Perspective“, in: RES. Anthropology & Aesthetics, 53/54 (Spring/Autumn 2008), S. 47-58
• „Iwan Puni zwischen Paris und Petersburg“, in: Kursschwankungen. Russische Kunst im Wertesystem der europäischen Moderne, hg. v. Ada Raev und Isabel Wünsche, Berlin 2007, S. 76-82
• „Vom Wahrnehmen des Gewebten“, in: Dirk Krecker. Echo oldschool, Frankfurt/M. 2006, S. 35-36
• „Bei Licht besehen“, in: Akat. Kunst-Licht, hg. v. Magdalena Nieslony und Bernhard Knaus, E-Werk Hallen für Kunst Freiburg i.Br. 2004, S. 1-24
• „Von A bis Z“, in: Akat. Transit A-Z. Jesús Algovi und Dieter Zurnieden, Kunstverein Neustadt an der Weinstraße 2003, S. 1-5
• „Albertis Fenster“, in: Akat. Jens Trimpin: Skulpturen, Bilder, Modelle, Landratsamt Ulm 2000, S. 29-31
• „Besetztheit des Materials oder das Gemeisame des vermeintlich Unvereinbaren – Skulpturen und Modelle im Œuvre von Jens Trimpin“, in: Akat. Jens Trimpin: concrete / Modelle für Beton, Städtische Kunsthalle Mannheim 2000, S. 11-15

Rezensionen
• Das Porträt der Künstlerin als Insel. Über Agnes Martin in K20, in: Texte zur Kunst (Juni 2016) (im Druck)
• Wiedererkennen statt sehen. Über Günther Förg in der Galerie Bärbel Grässlin, in: Texte zur Kunst, Nr. 85 (März 2012), S. 216-219
• Rezension von: Sebastian Egenhofer: Abstraktion – Kapitalismus – Subjektivität. Die Wahrheitsfunktion des Werks in der Moderne. München 2008, in: Kunstform, 10 (2009), Nr. 5
• Rezension von: Margarete Vöhringer: Avantgarde und Psychotechnik. Wissenschaft, Kunst und Technik der Wahrnehmungsexperimente im postrevolutionären Rußland. Göttingen 2007, in: Kunstform, 10 (2009), Nr. 2
• Rezension von: Jane A. Sharp: Russian Modernism between East and West. Natal’ia Goncharova and the Moscow Avant-Garde, Cambridge, Mass. 2006, in: sehepunkte 8 (2008), Nr. 10
• Rezension von: Christina Kiaer: Imagine No Possessions. The Socialist Objects of Russian Constructivism, Cambridge, Mass. 2005, in: sehepunkte 8 (2008), Nr. 7/8
• Rezension von: Maria Gough: The Artist as Producer. Russian Constructivism in Revolution, Berkeley 2005, in: sehepunkte 6 (2006), Nr. 12
Vorträge (Auswahl)
• „Totgesagte leben länger. Perspektive im Frühwerk von Richard Serra“, Forum Kunstgeschichte Italiens, Sektion „Grundlagen der Kunsttheorie seit dem Cinquecento. Die universellen Konstanten der bildenden Kunst bis heute?“, Berlin, 08.04.2016
• “Richard Serra’s critique of painting”, Abendvortrag im Rahmen der “World Art Research Seminars”, Norwich, University of East Anglia, 02.03.2016
• „Sehnsucht nach Unmittelbarkeit. Diskurs der Bedingtheit in der russischen Avantgarde“, Abendvortrag, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe Universität, Frankfurt/M., 28.01.2016
• „Richard Serras Bildkritik“, Abendvortrag, Kunstgeschichtliches Institut, Ruhr Universität Bochum, 28.10.2015
• „Richard Serras Perspektivwechsel“, Interdisziplinärer Workshop „Kritik des Sehens in Kunst und Kunsttheorie seit den 1960er Jahren“, Institut für Kunstgeschichte, Universität Bern, 12.-13.06.2015
• „Šklovskij, Hildebrand und der Raum in der Malerei“, Kolloquium des Lehrstuhls für Wissenschaftsforschung, ETH Zürich, 16.02.2015
• “Perspective as Form”, Symposium „Goals and Limits of Formalist Criticism in the Interpretation of American Art“, John F. Kennedy Institute, Freie Universität Berlin, 28.11.2014
• “Ivan Puni’s Relief with Hammer: A case of obnaženie uslovnosti of painting”, Abendvortrag, Institut für Museologie und Denkmalschutz, Philosophische Fakultät der Staatlichen Universität Sankt Petersburg, St. Petersburg (Russland), 22.09.2014
• „Der suprematistische Raum. Viktor Šklovskijs Perspektivkritik“, Workshop „Perspektivwechsel. Kazimir Malevič und der frühe sowjetische Bilddiskurs“, Kunsthistorisches Institut, Universität Zürich, 10.10.2014
• “The Unconditional Signs of Painting: Kazimir Malevich’s Expressionism”, Internationale Konferenz “Locating Expressionism“, Los Angeles County Museum of Art,
Los Angeles (USA), 06.-07.09.2014
• „Richard Serra vor den Hoffräulein“, Tagung „Raumbilder-Bildräume: Zum Potenzial der kulturwissenschaftlichen Leitbegriffe Bild und Raum in der kunsthistorischen Forschung“, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, 18.-20.07.2014
• „Ein Buchstabe und ein Bild. Ivan Punis ‚Flucht der Formen‘“, Studientag „Detail und Aufmerksamkeit“ (zu Ehren von Alessandro Nova), Kunsthistorisches Institut in Florenz/Max Planck Institut, Florenz (Italien), 16.05.2014
• „Für und gegen die Bedingtheit der Kunst. Ein Diskurs der russischen Avantgarde“, Tagung „Lebendige Wissenschaft. Kunstgeschichte und Lebenswirklichkeit um 1900”, Kunsthistorisches Institut, Ludwig Maximilians Universität München, 13.-14.12.2013
• „ ‘…an almost magical transformation’. Conditionality of Painting in Ivan Puni’s Avant-garde Oeuvre”, Conference „Material Meanings“ / Third Biannual conference of the European Network for Avant-garde and Modernism Studies (EAM), University of Kent, Canterbury, 7.-9.09.2012
• „Die Auferweckung und der Tod der Dinge im ‚Reismus‘ der russischen Avantgarde“, 33. Internationaler Kunsthistoriker-Kongress (CIHA) „Die Herausforderung des Objektes“, Nürnberg, 15.-20.07.2012
• „Apologien des Quadrats“, im Rahmen der internationalen Tagung „Künstlerische Theoriebildung und Praxis in der Moderne“, Kunstgeschichtliches Institut, Goethe-Universität, Frankfurt/M., 19.-21.11.2010
• „Kasimir Malewitsch und der Fall des Futurismus“ im Rahmen der internationalen Tagung „Mapping Futurism“, Kunsthistorisches Institut in Florenz, 15.-16.02.2010
• „Die Straßen sind unsere Pinsel, die Plätze – unsere Paletten: Petrograder Schloßplatz als Schauplatz der Revolutionsfeste“ im Rahmen der internationalen Tagung „Innenraum und Außenraum: Wie formt der Platz die Stadt?“, Kunsthistorisches Institut in Florenz, 6.-9.11.2008
• „Iwan Puni zwischen Paris und Petersburg“ im Rahmen der Tagung „Nähe und Ferne. Der Beitrag russischer Kunst zur europäischen Moderne“, Internationale Universität Bremen, 24.-26.08.2006

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.